Ich bin weder fotogen, noch selbstbewusst. Werden meine Bilder trotzdem gut aussehen?

Diese Frage bekomme ich wirklich oft gestellt und es gibt nur eine – extrem kurze – Antwort darauf: Ja!

Keine der Personen auf meinen Bildern sind Models, sondern ganz normale Menschen wie du und ich. Viele davon standen bei mir das allererste Mal vor der Kamera und haben sich anfangs gefragt, ob sie denn schön/dünn/jung genug sind, um diese Erfahrung zu machen.

Die meisten gehen davon aus, dass genau sie die eine Person sein werden, der ihre Bilder nicht gefallen werden. Ich kann mit Stolz behaupten, dass ich bis jetzt noch keine unzufriedenen Kund*innen hatte und jede*r mit einem großen Lächeln mein Studio verlassen hat.

Es gibt ein berühmtes Zitat, das in etwa so geht: “Es gibt keine unfotogenen Menschen, sondern nur schlechte Fotografen.”

Dem Zitat kann ich auf gewisse Art und Weise zustimmen – es kommt dabei darauf an, wie man “unfotogen” definiert. Wenn man es so interpretiert, dass es bedeutet, dass es Menschen gibt, die auf Fotos nicht gut aussehen können, dann widerspreche ich dem ganz vehement.

Aber natürlich gibt es Personen, die sich vor einer Kamera wohler fühlen als andere. Das bedeutet dann, dass man vielleicht ein bisschen länger braucht, um aufzutauen, aber jedoch ganz ausdrücklich NICHT, dass du auf deinen Bildern nicht wunderschön aussehen wirst.

Natürlich gibt es unvorteilhafte Posen, Perspektiven oder die fehlende Liebe für’s Detail. Doch Menschen in ihr bestes Licht zu rücken ist meine Stärke und ich kann mit Stolz behaupten, dass ich auch von dir Fotos aufnehmen werde, auf denen du dich wiedererkennen und wunderschön finden wirst.