fbpx

Ich bin sehr selbstkritisch und es gibt kaum Fotos, auf denen ich mir gefalle | Portrait- und Boudoir-Fotoshooting in Linz

Ich bekomme unzählige Anfragen mit dem Satz “Ich bin nicht fotogen”. Ganz oft höre ich auch: “Es gibt von mir kein einziges Foto, das mir gefällt.” Meine Antwort darauf ist immer simpel: “Das liegt daran, dass du noch nie von mir fotografiert wurdest!” Das mag vielleicht arrogant und super eingebildet klingen, aber ich weiß, dass ich das, was ich mache, WIRKLICH gut mache. Ich weiß, welch einen massiven Unterschied eine gute Pose, schönes Licht und ein professionelles Paar Augen machen können.

Seit mittlerweile einem Jahrzehnt fotografiere ich Menschen. In der Zeit habe ich genau gelernt, wie man sie in Pose bringt, sie beleuchtet und das aller Wichtigste: Wie man sie dazu bringt, sich vor der Kamera wohl zu fühlen – denn nur so können Bilder entstehen, die ihr wahres, authentisches Selbst abbilden. Ich bin froh sagen zu können, dass ich immer noch mit jedem Klick des Auslösers dazu lerne und es immer tun werde.

Darf ich vorstellen: Eva.

Eva hat ihre Hausaufgaben vor ihrem Shooting-Erlebnis definitiv gemacht. Sie sammelt selbst konstant digitale Eindrücke und hat mir unzählige davon als Vorbereitung für ihr Fotoshooting geschickt. Das war für uns beide wichtig, denn so konnten wir sicher gehen, dass ihre Vorstellung dann auch mit dem Ergebnis übereinstimmt.

Bei ihrem Reveal war sie sprachlos und gerührt. Sie hat mir erzählt, dass sie sehr selbstkritisch ist und sich niemals gedacht hätte, dass ihr so viele Bilder gefallen würden.

Das sagt Eva selbst über ihr Fotoshooting-Erlebnis:

Das Shooting war natürlich eine Herausforderung für mich. Unsicherheiten und Ängste können auftauchen. Durch die Herangehensweise von Emanuel fühlt man sich jedoch so gut aufgehoben und durch den Prozess geführt, dass man mehr und mehr aus sich raus kommt und die kurzen Blicke zwischendurch auf die Photos auf der Kamera pushen die Freude innerlich gleich nochmal mehr. Es hat Sehr wohl einen positiven Effekt auf das eigene Selbstbewusstsein und die Selbstsicherheit und das nicht nur kurzfristig!

Zuvor hoffte ich, dass mir 2 – 3 Bilder gefallen würden, da ich doch sehr selbstkritisch bin. Ich war sehr gespannt. Alleine schon das Setting zum Bildpräsentationstermin war sehr angenehm gestaltet. Und als ich die Bilder dann sah, war ich wirklich berührt davon, wie schön sie geworden sind. Ich habe nicht damit gerechnet, dass mir so viele davon gefallen könnten.

Danke, Eva, dass ich dir beweisen durfte, dass du in der Tat fotogen und wunderschön bist. Ich bin überglücklich, dass ich in der Lage war, dir eine ganze Sammlung an Bildern zu liefern, die du liebst. Und nicht nur 2-3, wie du es dir erhofft hattest.

Vielleicht dient diese kleine Geschichte ja als Ermutigung für andere Menschen, die nie Fotos von sich selbst mögen. Für Menschen, die sich selbst für “nicht fotogen” halten. Für Menschen, die nicht denken, dass sie es wert sind, gesehen zu werden. Du hast es verdient, dich wunderschön und selbstbewusst in deiner Haut zu fühlen!